Sprüche von Trainern

Aad de Mos
Ich spiele weiterhin mit Risiko. Schließlich profitieren alle davon: Wir, das Publikum und auch der Gegner.

Alexander Ristic
Ich habe zu meiner Mannschaft gesagt: Stürmen. Sie haben wohl Türmen verstanden.

Bei manchen Spielern fehlt etwas, deshalb spielen sie auch bei mir und nicht in Barcelona

Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich.

Bernd Krauss

(über den Zahnarzt und Schiedsrichter Markus Merk) Von dem würde ich mich nicht behandeln lassen. Ich gehe nur zu Ärzten meines Vertrauens.

(nachdem er seinen Wagen zu Schrott gefahren hatte) Die Farbe hat mir sowieso nicht gefallen.

(auf die Frage, wie er beim Tennis mit Niederlagen umgehe) Wie das im Sport halt so ist: Erst gratulieren, dann den Schläger zertrümmern - und anschließend geht's weiter.

Der springt beim Kopfball vier Meter hoch. Doch zum Glück weiß er da oben nicht mehr, wo das Tor steht. (über Erik Meijer)

Wir wollten unbedingt einen frühen Rückstand vermeiden. Das ist uns auch gelungen. Der VfB Stuttgart hat in den ersten zweieinhalb Minuten kein Tor geschossen.

(sorgt als Trainer in Spanien für Furore) Vielleicht liegt das Geheimnis unseres Erfolges darin, dass mich meine Spieler nicht verstehen.

Bert Papon
(der Trainer von Dumfernline auf einer Pressekonferenz nach einer 0:7-Niederlage) Irgendwelche Fragen, bevor ich gehe und mich aufhänge?

Bernd Schuster
(als Trainer in Spanien) Vielleicht liegt das Geheimnis unseres Erfolges darin, daß mich meine Spieler nicht verstehen.

Nehmen Sie Cesar Louis Menotti, ein Toptrainer, aber wenn er mit einem Spieler geredet hat, hat er gefragt, ob es Frau und Kindern gut geht. Ansonsten saß er auf der Bank und rauchte 50 Zigaretten.

Keiner muß so super spielen wie ich früher.

(über seinen Spieler Holger Gaißmayer) Dieser Stolperkönig ist die Höchststrafe für jeden Mitspieler.

Bernhardt Dietz
(auf die Frage, warum er nicht weiter die Profis des VfL Bochum trainiere, sondern wieder die Amateurmannschaft übernehme) Wenn ein 16jähriger, der mit Ach und Krach unfallfrei den Ball stoppen kann mit 3 Beratern erscheint, um einen Millionenvertrag auszuhandeln, ertrage ich das einfach nicht.

Wir holen unsere Leute aus dem Sauerland. Das ist unspektakulär. Aber es geht.

(als Trainer des MSV Duisburg über seine stark verjüngte Mannschaft) Das Vereinslied können wir nicht mehr singen. Bei uns sind zu viele Spieler im Stimmbruch.

Wenn ich so sehe, welchen Zirkus ein Stefan Effenberg oder Mario Basler um die eigene Person veranstaltet, wird mir schwindlig. Früher hätten wir die im Training ein paar Mal richtig weggegrätscht - dann wäre Ruhe gewesen!

Berti Vogts
Diese Siegermentalität wollen wir auch mental rüberbringen.

Wir wissen alle, daß Mario nicht gesagt hat, was er gesagt hat, was er gesagt haben soll, daß er es gesagt hat.

Wir werden alle Gewißheiten bis zuletzt ausschöpfen.

(zu der Feststellung, er hätte mit der Wunschelf von Paul Breitner gespielt) Wenn ich das gewußt hätte, hätte ich die Aufstellung geändert.

Wohlstandsjünglinge! Fußballer müssen wieder lernen, daß Qualität von Qual kommt.

Bei einem Sieg werden sie von der Wolke der Euphorie getragen, ja.Wir haben ein Abstimmungsproblem - das müssen wir automatisieren.

Der ist noch nicht hier. Der Flug nach Kapstadt war ein Nichtraucherflug. Da konnte er nicht." (über Mario Basler)

Einige Spieler wissen zwar, wer im Film ´Star Trek´ welche Rolle spielt, aber nicht, mit wem sie es im nächsten Spiel zu tun haben.

Wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann er.

Das Spielfeld war zu lang für Doppelpässe.

(nach der WM 98 im Sportstudio) Im Halbfinale haben wir die ersten 40 Minuten hervorragenden Fußball gespielt. (Deutschland ist im Viertelfinale ausgeschieden)

Sex vor einem Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts.

Ich glaube, daß der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann.

Die Breite an der Spitze ist dichter geworden.

Man wirft hier Äpfel und Birnen durcheinander

Haß gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer ausleben.

Kompliment an meine Mannschaft und meinen Dank an die Mediziner. Sie haben Unmenschliches geleistet.

(vor dem WM-Spiel gegen Kroatien) Die Kroaten sollen ja auf alles treten, was sich bewegt - da hat unser Mittelfeld ja nichts zu befürchten.

Es ist schwer, Jürgen Kohler zu verkraften. (gemeint: Jürgen Kohlers Ausfall zu verkraften)

Luciano ist kein Brasilianer, er ist ein Athlet.

Gerade diesen Nike-Spot sehe ich sehr negativ. Es beginnt jetzt die Reisezeit. Stellen Sie sich nur vor, die Kinder beginnen jetzt auf den Flughäfen mit Bällen herumzudribbeln...

Wie der Afrikaner lebt, so spielt er auch Fußball.

Ich will ja nicht sagen, daß der Job mich ausgesogen hat wie ein Vampir, aber selbst beim Essen daheim oder beim Zusammensein mit Freunden war ich geistig abwesend.

Wenn wir Deutschen tanzen, und nebenan tanzen Brasilianer, dann sieht das bei uns eben aus wie bei Kühlschränken.

Vielleicht war es mit mir wie mit Helmut Kohl. Dessen Gesicht haben sie ja auch nicht mehr gewollt.

Die Russen laufen schneller rückwärts als meine Spieler vorwärts. (als Nationaltrainer von Aserbaidschan)

Bobby Robson
Ray Wilkins' Tag wird kommen, eines Abends.

Brian Moore
Rosenborg hat 66 Spiele gewonnen, und sie haben in jedem getroffen!

Bryan Robson
Würden wir jede Woche so spielen, wären unsere Leistungen nicht so schwankend.

Christoph Daum
(nach einer Niederlage auf seine Gefühle angesprochen) Wie soll ich mich fühlen!? Ich freue mich immer über Niederlagen!

(zur Leistung des Schiedsrichters) Das ist so, als wenn Dir einer ein Messer in den Bauch rammt, und Du mußt noch dabei lächeln.

Die Beurteilung haben Sie vorweggenommen. Und wenn ich hier nur zum bestätigen hier bin, muß ich sagen: Dafür bin ich mir zu schade.

Das Gegentor fiel zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt. Aber man muß an dieser Stelle auch einmal die Frage stellen, ob es Gegentore gibt, die zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt fallen.

Wir wollen uns von Spiel zu Spiel konzentrieren und die Tordifferenz verringern.

Ich gehe davon aus, daß er mir wirklich nichts zutraut. Das ist auch gut so. (über Uli Hoeneß)

Sie mußten sich harte Worte gefallen lassen, die dann jedoch konsequent umgesetzt wurden.

Mir ist es egal, ob es ein Brasilianer, Pole, Kroate, Norddeutscher oder Süddeutscher ist. Die Leistung entscheidet, nicht irgendeine Blutgruppe.

(über die Grüppchenbildung in seinem Team) Wir haben ungefähr 27 Gruppen im Kader. Wir treten an unter der Prämisse der Artenvielfalt.

(zum Linienrichter) Mann! Mehr Abseits geht nicht! Also ehrlich!

Dieses Wunderkerzenanzünden ist eine Art Kommunikation mit dem Publikum.

Auch ich bin nur ein biologisch endlicher Prozeß und kein unendlicher.

In der Schlußphase war der Pfosten der Einzige, auf den wir uns 100 %-ig verlassen konnten.

Wir haben überlegt, jemanden vom Arbeitsamt zu holen, der den Spielern Alternativberufe zeigt. (zum Thema Motivation)

(über Bayern München) Bei denen ist sogar die Putzfrau schon zehn Mal Meister geworden.

Mir liegt zwar einiges auf der Zunge, aber inzwischen überlege ich, bevor ich etwas sage.

Das ist wie bei einem Elektriker, der hinkommt und nur einen Wackelkontakt beheben muß, weil eigentlich alles vorhanden ist. Er fügt die richtigen Stecker zusammen und plötzlich ist alles wieder unter Höchstspannung (über seine Rolle beim Werksklub)

Für die Bewunderung der Bayern bin ich nicht zuständig. Ich setze mich mit meiner Mannschaft auseinander und laufe nicht mit dem Autogrammblock über den Platz, um Autogramme von Klinsmann und Rizzitelli zu holen.

Die Bundesliga ist wie ein Marathonlauf. Auf den ersten Kilometern wird nichts entschieden. Wir haben ein hohes Tempo vorgelegt, haben uns dabei übernommen und sind auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt.

Um zu rennen und zu kämpfen, braucht man kein Abitur.

Das Flackern in meinen Augen werde ich auch in Zukunft nicht ändern können. (im Zusammenhang mit seinem Drogen-Geständnis)

Wenn ein Dortmunder Spieler bei der Einwechslung stolpert, schreien die Fans 'Foul'. Das ist hervorragend - für den BVB.

Ich wollte in taktischer Hinsicht in's Spiel von aussen her eingreifen! Aber als der Schiedsrichterassistent die Einwechslung eines meiner wichtigsten Ergänzungsspieler übersehen hatte, wurde ich langsam ungehalten!

(über einen Stinkefinger von Ulf Kirsten) Er hat angezeigt, daß er in einer Minute ausgewechselt werden will.

(über türkische Sportjournalisten) Im Vergleich zu den Artikeln, die sie schreiben, sind die Märchen aus Tausendundeiner Nacht empirische Untersuchungen.

Es gibt eine ganz einfache Formel: Wenn Du Spieler erfolgreich machen willst, dann behandele sie wie Du sie haben willst.

Einige Spieler wissen zwar, wer im Film 'Star Trek' welche Rolle spielt, aber nicht, mit wem sie es im nächsten Spiel zu tun haben.

Ausblick, Ausblick, warum denn immer einen Ausblick? Worauf denn? Vielleicht einen Ausblick auf dieses Interview hier?

Ob Rotationsprinzip oder Detonationsprinzip: Hauptsache wir gewinnen!

(Psychologe Daum nimmt seine Mannschaft aus dem Titelrennen) Nein, die Bayern liegen ja ganz klar in Führung mit einem Punkt!

Christoph Daum steht für die Position als Bundestrainer nicht zur Verfügung und damit verabschiede ich mich aus dieser Diskussion - und das endgültig.

Alles Denkbare ist machbar.

Andere erziehen ihre Kinder zweisprachig, ich beidfüßig

Man muss nicht immer die absolute Mehrheit hinter sich haben, manchmal reichen auch 51 Prozent.

Wer in Bochum von Strafraum zu Strafraum geht und sich dabei nicht den Knöchel bricht, dem gebe ich einen aus.

Daniel Ryer
als schweizer B-Jugendtrainer zu seinen Spielern: Jetzt hab ich es schon zum zehnten Mal gesagt, da sag ich es sicher nicht noch ein zweites Mal.

Dettmar Cramer
Meine Mutter ist schon 90 Jahre alt, aber sie versteht immer noch alles. Nur mit dem Abseits hat sie Probleme. Sie hat mal zu mir gesagt: "Du bist doch bei der FIFA, schaff' endlich diese blöde Regel ab."

Was soll ich mit diesem Kugelstoßer? (als der junge Gerd Müller zu Bayern München kam)

Es hängt alles irgendwo zusammen. Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge.

Die Wahrscheinlichkeit nicht Meister zu werden, ist größer, als die Wahrscheinlichkeit, dem Abstieg nicht zu entgehen.

Der springende Punkt ist der Ball!

Dieter Hecking
Vor der Leistung einiger Spieler muss ich wirklich den Hut zollen.

Das sah ganz hübsch aus - zwischen den Strafräumen. (Hannovers Trainer über die mangelnde Torgefährlichkeit seiner Mannschaft beim 0:4 in Frankfurt)

Dino Zoff
Es ist das Schicksal aller Trainer, früher oder später mit Tomaten beworfen zu werden.

Dietmar Demuth
Man muss versuchen, den Gegner durch permanentes Toreschießen zu zermürben!

Dragoslav Stepanovic
Was der Rudi Bommer heute mit seinen 800 Jahren geleistet hat, war schon phänomenal.

(auf die Frage eines Reporters, was die kommende Woche bringe) Montag, Dienstag, Mittwoch,Donnerstag...

Hatte merr am Schluß Niederlaach errunge.

(beim ersten Training nach seinem Comeback in Frankfurt) Erste Paß, gleich Scheiße!

(nach einem 1:2 seiner Offenbacher Kickers gegen Wehen ) Ich bin einer, der von morgens bis abends vollen Einsatz bringt. Aber für was arbeite ich hier, wenn nichts bei raus kommt.

Ich würde Helmut Kohl gerne einmal kennen lernen. Der wird genau so oft angefeindet wie ich. Aber da habe ich wohl keine Chance, weil der Bundeskanzler ja schon Berti Vogts adoptiert hat.

(auf die Frage, wie sein neuer Vertrag in Frankfurt aussehe) Ich glaube, er ist DIN A4.

(auf die Frage eines Reporters, was die kommende Woche bringe) Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag...

Lebbe geht weiter.

Ede Geyer
Die werden genügend von ihren Frauen und Verwandten geküßt und gelobt. Deshalb braucht der Trainer das nicht zu tun. Der muß ansprechen, was noch nicht so gut lief.

Wir sind nicht so stark, daß wir es uns leisten können, unsere Gegner im eigenen Strafraum zu verulken.

Meine Spieler standen heute neben ihren Füßen.

Wir müssen diese elementaren Fehler abstellen. Das ist schwerer gesagt als getan.

Es ist sehr enttäuschend, wenn der Trainer einem erfahrenen Spieler sagen muß, das der Gegner an ihm vorbeiläuft.

Wenn sich jemand dehnen will, soll er nach Dänemark fahren. Bei mir wird gelaufen, da kann keiner quatschen.

Den hätte ich auch mit Winterstiefeln nicht schlechter schießen können. (über einen verschossenen Elfmeter von Reghecampf)

Jetzt fährt Boris Becker schon im Bus mit, bald bringen die Spieler ihre Tanten mit. (zum "Fahrgastaufkommen" bei der Nationalmannschaft)

Bundesliga wollte mich nicht. Dann mußte ich halt kommen!

Ich kann doch nicht schon jetzt die Aufstellung vom nächsten Wochenende sagen. Der eine kriegt eine Grippe, beim anderen kriegt die Oma einen Zahn.

Manche junge Spieler haben eine Einstellung zum Leistungssport wie die Nutten auf St. Pauli. Die rauchen, saufen und huren rum, gehen morgens um 6 Uhr ins Bett.

Edmund Becker
Das sind heißblütige Jungs, die am Rande der Legalität spielen.
(KSC-Trainer Becker über Mario Gomez und Maik Franz)

Erich Ribbeck
Es ist egal, ob ein Spieler bei Bayern München spielt oder sonstwo im Ausland.

Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen der Spieler mit in meine objektiven einfließen lassen.

Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel" (nach dem EM-Qualifikationsspiel Deutschland - Türkei)

Konzepte sind Kokolores.

Die Anspannung wächst, aber das ist gut so. Denn wenn man mit über 50 Jahren morgens aufwacht und nichts tut weh, dann ist man tot.

(über die aufgeladene Atmosphäre vor dem Länderspiel in der Türkei) Dies kann ein Nachteil oder ein Vorteil sein, sowohl für uns als auch für die gegnerische Mannschaft.

Wenn ein Tor fällt, können noch mehr fallen. Aber es muß erst mal eins fallen.

Ich sage immer, die Tür steht offen nach beiden Seiten.

Muß ich das jetzt als Frage verstehen oder die Antwort so beantworten, wie Sie sie in ihre Frage reingelegt haben? Sie haben Ihre Frage so gestellt, daß ich das Gefühl haben muß, als wenn ich das, was Sie gerade gesagt haben, vorher schon gesagt hätte. das habe ich aber nicht gesagt. Dem was ich gesagt habe, möchte ich nichts hinzufügen.

Im kicker stand über mich, der hatte so und so viele Oberligaspiele. Damit kann ja keiner mehr etwas anfangen. Da sagen die Leute: Oje, noch so'n Amateur.

Die ran-Datenbank trägt eine Mitschuld daran, daß die Spieler oft das Risiko scheuen.

Ich habe massiv Ottmar Hitzfeld bedroht, und Uli Hoeneß steht sowieso auf Seiten des DFB. (auf die Frage, wie er es geschafft habe, daß die Bayern ihre Nationalspieler schonten)

Unsere Mannschaft war wirklich sehr jung. (Durchschnittsalter: 27,2 Jahre, Gegner Moldawien: Greise 26,2) Die Elf, die am Schluß auf dem Platz stand, hatte weniger Länderspiele, als Lothar Matthäus allein. (Wieder daneben: Das Verhältnis war 127:139)

Die Hitze kann für die deutschen Spieler sogar ein Vorteil sein. An einem Urlaubsort sieht man in der Mittagshitze auch immer nur Deutsche draußen, also kommen wir mit der Temperatur sogar besser zurecht.

Manchmal ist es ja so: Je mehr Prügel man kriegt, desto enger rückt man im Familienkreis zusammen.

Bei uns wird auf dem Platz zu wenig gesprochen. Das könnte an der Kommunikation liegen.

Derwall lebt noch, also kann sein Herz gar nicht stillgestanden haben.

Das Verhältnis ist nicht zerrüttet. Zerrüttet kann nur eine Ehe sein. (zu Mario Basler)

Für uns wäre es besser gewesen, wenn wir heute gewonnen hätten.

Natürlich haben die beiden nicht mehr gezeigt, als zu sehen war.

Letztlich bestimme ich, wie und mit wem ich rede.

Erich Rutemöller
Mach et, Otze!

Ernst Happel
(während einer Pressekonferenz zu den Reportern) Haut's Eich in Schnee! (steht auf und geht)

(Hansi Müller zu ihm: "Trainer, wir müssen miteinander reden.") Wann's red'n wollen, müssen's Staubsaugervertreter werden. Ich brauche nur Fußballer.

(über den Offensivdrang seines Spielers Kroth) Der spielt weiter hinten, der schießt doch sowieso immer aus 300 Metern aufs Tor.

Ernst Middendorp
(zu einem Reporter einer Bielefelder Tageszeitung) Hauen Sie ab, Sie Arschloch, Sie Schwein, nehmen Sie das Mikro weg.

Ewald Lienen
Wenn schon das Spiel nicht so interessant war, soll wenigstens die Pressekonferenz interessant sein. (zu Wortspielen mit seinem Trainerkollegen Wolfgang Wolf)

Das Spiel heute war ein wichtiges Spiel. Die elf Spiele zuvor waren wichtige Spiele, das Spiel am Freitag gegen Mönchengladbach wird ein wichtiges Spiel, und die folgenden 21 Spiele werden auch wichtige Spiele. Alle Spiele sind wichtig.

Wer es wagen sollte, am Weiberdonnerstag rauszugehen, der braucht hier, so lange ich Trainer bin, nicht mehr aufzulaufen.

(nach 5 verlorenen Spielen mit dem MSV Duisburg in Folge) Wir sind auf dem richtigen Weg!

Als ich in Duisburg war, war Friedhelm Funkel in Uerdingen. Dann war er in Duisburg und ich in Rostock. Jetzt ist er in Rostock und ich in Köln. Ich hoffe nur, daß er nicht bald nach Köln kommt.

Wenn wir heute Abend schon mit Karneval anfangen, am 11.11., in welchem Zustand sollen wir dann im März sein.

Zum Glück haben wir ja noch mehr Auswärts- als Heimspiele. (nach der Schlammschlacht im Müngersdorfer Stadion gegen den SC Freiburg 0:1)

(Zu den Angriffsbemühungen des VfB Stuttgart) Stuttgart hat sich ja im Prinzip den Finger in der Nase abgebrochen.

(Nach dem 4:0-Sieg gegen Hertha BSC Berlin über die Wahrscheinlichkeit, daß Hansa Rostock auch am Saisonende weiter zur Bundesligaspitze zählt) Meines Wissens ist eine Bundesligasaison noch nie im September beendet worden.

Das ist doch alles kalter Kaffee, was da erzählt wird.

Ich habe ihn ausgewechselt, weil ich einen anderen Spieler einwechseln wollte. Da mußte ich einen auswechseln.

Der neue Rahmenterminkalender ist so voll, da gibt es in den nächsten zwei Jahren keinen Termin, an dem man mit seiner Frau Kaffee trinken kann.

Felix Magath
Ohne Schiedsrichter wär es in Ordnung gewesen, aber mit Schiedsrichter ist es zu wenig. (nach dem Spiel gegen Dortmund)

Der Vorteil von Trainern wie Branko Zebec und Ernst Happel war ihre kuriose Sprache. Die Spieler mußten sich stark konzentrieren, um zu verstehen, was sie meinten. Deshalb kam ihre Botschaft so gut rüber.

Ich hatte schon vorher das Gefühl, daß die Mannschaft noch nicht reif für die Bundesliga ist. Aber daß einige Spieler so weich in der Birne sind, hätte ich nicht gedacht. (der Trainer nach der 1:2-Niederlage der Frankfurter Eintracht beim Oberligisten KSV Klein-Kerben)

Drei Stürmer, die kein Tor machen, sind für eine Mannschaft nicht zu verkraften.

Es war von vornherein klar, daß Leverkusen die stärkere Mannschaft ist. Wir haben derzeit niemanden, der gegen Neuville hätte spielen können - außer mir vielleicht.

Wenn sich einer beim Schuß auf's eigene Tor verletzt, fällt mir dazu nichts mehr ein. (Marco Gebhard hatte sich bei seinem Eigentor zum 2:1-Siegtreffer von Klein-Karben - Eintracht Frankfurt schwer verletzt)

Die Führung kam zu früh. (zu einem Führungstor nach 70 Sekunden)

(auf die Frage, was er an Daums Stelle mit seinen Haaren gemacht hätte) Ich hätte mir die Haare gewaschen.

Möglicherweise habe ich nicht viele Stürmer aufgestellt.

Wir haben den Hohn und Spott der Zuschauer verdient.

In diesem Drecksspiel hätte ich zehn Akteure auswechseln können.

Die Spieler können so lange Ostereier suchen, wie sie wollen. Vor lauter Training werden sie keine finden.

Fußball ist ein sehr kompliziertes Spiel. Man muß es einfach spielen, dann ist man erfolgreich!

(über Rodolfo Esteban Cardoso) Hätte er die Mentalität eines Schleswig-Holsteiners, könnte er ein noch größerer Fußballer werden, als er schon ist.

Den FC Bayern müssen wir etwas ernster nehmen, als alle anderen Gegner.

Schach ist für mich neben Fußball der schönste Sport, weil es aufgrund der Figuren auch ein Mannschaftssport ist.

Wir werden, wenn notwendig, auch drei mal am Tag trainieren.

Franz Böhmert hat versucht, Wolfgang Sidka den Abgang so schön wie möglich zu machen.

(nach einem großen Sieg auf die Frage, ob er seiner Mannschaft jetzt frei gebe) Ja, bis morgen früh um acht.

Das resultiert alles daher.

Das war europäische Weltklasse.

Franz Böhmert hat versucht, Wolfgang Sidka den Abgang so schön wie möglich zu machen.

Ich habe viel mit Mario Basler gemeinsam. Wir sind beide Fußballer, wir trinken beide gern mal einen, ich allerdings erst nach der Arbeit!

Frank Pagelsdorf
Wir werden nur noch Einzelgespräche führen, damit sich keiner verletzt.

Auch wir haben ihn bemerkt. Aber uns fehlte das nötige Kleingeld, um ihn zu verpflichten. (über den BVB-Neuzugang Tomas Rosicky)

Das Verhältnis von Wirtschaftlichkeit und Verletzungsgefahr stimmt einfach nicht. (über Hallenfußball)

Schicksalsspiele haben wir 34 am Stück in der Saison. (über die Bedeutung des nächsten Heimspiels)

Ich glaube nicht, daß meine Person einen Schatten wirft. Vielleicht von der Figur her, aber sonst nicht. (zu der angeblichen Bürde für seinen Nachfolger Ewald Lienen in Rostock)

Es hat sich gezeigt, daß Haching gerade zuhause so heimstark ist.

Auf die Frage, wie Völler zu dem Teamchef kam, hat er gesagt: "Mich haben plötzlich alle angeguckt." Das hört sich witzig an. Ich bin froh, daß sie nicht alle den Sohn von Christoph Daum angesehen haben.

Es wird natürlich auch mal Zeit, daß wir auch vorne mal ein Tor machen.

Friedel Rausch
Wenn ich den Martin Schneider weiter aufstelle,glauben die Leute am Ende wirklich noch, ich sei schwul.

Ich sehe Licht am Himmel.

In der Türkei hängt in jeder Kneipe ein Bild von Atatürk. Hier in Kaiserslautern hängt fast überall Fritz Walter.

Rehhagel geht mit Goethe ins Bett, ich mit meiner Frau.

(kurz bevor er mit dem Club absteigen mußte) Der Abstieg trifft sicher eine Mannschaft, die noch gar nicht damit rechnet.

Ich will jetzt nicht noch zusätzlich Feuer ins Öl gießen.

Zu meiner Spielerzeit hätte ich dann einen ganzen Schrank voll Karten gehabt. (zu einem Platzverweis für Markus Feldhoff)

Wir haben viele Zweikämpfe gewonnen, also die meisten.

Friedhelm Funkel

Die Situation ist bedrohlich, aber nicht bedenklich.

Vogts ist doch nur ein Weltklasseverteidiger geworden, weil er wie ein Berserker ausgeteilt hat.

(als Trainer des MSV Duisburg zur Forderung, der Verein solle einmal einen absoluten Topspieler verpflichten) Wenn ein solcher Spieler unser Trainingsgelände sieht, hat er schon keine Lust mehr.

Ich habe schon bessere Spiele von meiner Mannschaft gesehen, doch die haben wir alle verloren.

Fritz Langner
Ihr Fünf spielt jetzt vier gegen drei.

Giovanni Trappatoni
Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner ihn hat,muß man sich fragen: Warum!? Ja, warum? Und was muß man tun? Ihn sich wiederholen!

Ich habe fertig.

Fußball ist Ding, Dang, Dong. Es gibt nicht nur Ding.

Gyula Lorant
Wenn ich ihm sein linkes Bein wegnehme, fällt er einfach um, weil kein rechtes Bein da ist.

Hansi Kreische
(nach einer Niederlage seiner Mannschaft Dynamo Dresden) Aus Scheiße kann man keine Bonbons machen!

Hans-Peter Briegel
(nach seinem Rücktritt als Sportlicher Leiter des 1. FC Kaiserslautern im Kicker auf die Frage, ob er überrascht sei, dass seine bisherige Stelle nicht neu besetzt werde) überhaupt nicht. Ich wäre aber auch nicht überrascht gewesen, wenn Frau Rehhagel diese Position übernommen hätte.

Hans Meyer
Das Vorausplanen von Punkten überlasse ich den Fans, Wettern und Präsidiumsmitgliedern (Mönchengladbachs Trainer nach dem 1:3 in Schalke auf die Frage, ob er eine Punkte-Hochrechnung bis zu Winterpause habe)

Ich habe einen Zahnarzttermin, bekomme ein neues Gebiss. Ich werde nicht beim Training sein. Schreibt deshalb nicht, ich wäre gefeuert (Der Mönchengladbach-Coach zu Journalisten nach dem 1:3 gegen Cottbus)

Früher habt ihr solche Scheißspiele nicht so einfach hingenommen. Ihr seid gleichgültiger geworden. (Der Mönchengladbach-Coach zu Journalisten nach dem 1:3 gegen Cottbus)

Er hat mir gesagt, Herr Meyer - und er hat wirklich Herr Meyer gesagt - ich fliege heute nicht runter. Das verspreche ich ihnen. (Gladbach-Trainer über sein Gespräch mit dem rot- gefährdeten Marko Marin an der Seitenlinie während der Partie in Bielefeld)

Ich bin schwer enttäuscht, weil ich dachte, wir werden nie mehr verlieren. (nach der Nürnberger Niederlage beim VfB)

Helmut Schulte
Das größte Problem beim Fußball sind die Spieler. Wenn wir die abschaffen könnten, wäre alles gut.

Helmuth Schön
Da gehe ich mit Ihnen ganz chlorophorm.

Hermann Gerland
Heute hatten wir Scheiße anne Füße!

John Toshack
Das würde mich auch interessieren (auf die Frage wielange er noch Coach von Real Madrid sei)

(als Trainer von Real Madrid) Am Montag nehme ich mir vor, zur nächsten Partie zehn Spieler auszuwechseln. Am Dienstag sind es sieben oder acht,am Donnerstag noch vier Spieler. Wenn es dann Samstag wird, stelle ich fest, dass ich doch wieder dieselben elf Scheißkerle einsetzen muss wie in der Vorwoche.

Josef Hickersberger
Wir haben nur unsere Stärken trainiert, deshalb war das Training heute auch nach 15 Minuten abgeschlosse. (Österreichs Nationaltrainer bei der EM 2008)

Jupp Heynckes
Mark Hughes ist ein typich britischer Stürmer.Weder Fisch noch Fleisch.

Jürgen Klinsmann
Jörgs Mitspieler haben nicht dafür gesorgt, ein bisschen Revanche gezeigt zu haben. Vor 15, 20 Jahren hätte ich ihn mir selber genommen und über die Außenlinie gedroschen.

Jürgen Klopp
Hey Schiri, hast du das Abseits geschätzt?

Jürgen Klopp

Meine Aufgabe ist es, in Giovanni Federico die Kampfsau zu entdecken.

Gib mir mal eure Frequenz. Ich kriege seit Tagen nur WDR 4. (Zu einem Radioreporter vom WDR (WDR 4 ist die "Schlagerwelle" des WDR...)

Mit schlechtem Fußball habe ich mich lange genug rumgeschlagen – und zwar mit meinem eigenen.

Die Zimmerbelegung wurde ausgelost. Das hatte was vom DFB-Pokal. Einige hatten Auswärtsspiele, andere Heimspiele.

Was kann man da gewinnen? Eine DSL-Telefonleitung? Ich ziehe nämlich gerade um (Klopp über den T-Home-Cup, wo Dortmund gegen Bayern spielte)

Ich war fußballerisch noch limitierter als Jürgen Klinsmann.

Karl-Heinz Körbel

Die Eintracht ist vom Pech begünstigt.

Den größten Fehler, den wir jetzt machen könnten, wäre, die  Schuld beim Trainer zu suchen.

(nach der Vorrunde in der Abstiegssaison von Eintracht Frankfurt) Mit dieser phantastisch kämpfenden Mannschaft ist die Meisterschaft bald drin!

Karl-Heinz Thielen
(ehemaliger Vizepräsident des 1.FC Köln) Erstes Ziel ist es, die größten Flaschen zu verkaufen. Gibt es noch Pfand dafür, super. Gibt es nichts, auch gut.

Klaus Augenthaler
Bundesliga ist kein Mädchensport.

Klaus Toppmöller
Ein Frühling macht noch keinen Sommer.

Aus der Ferne betrachtet ist es alles nur eine Frage der Distanz.

Durch unsere Reihen konnte man locker mit einem LKW fahren und bequem drehen.

Erfolg tut nur der haben, der hart arbeiten tut.

Heute haben die Schwächeren gegen die Dümmeren gewonnen.

Ich musste meine Jungs ins kalte Feuer werfen.

Wir sind zu stark um da unten wieder raus zu kommen.

Leo Beenhakker
(auf die Frage, wie dem deutschen Fußball zu helfen sei) Haben Sie eine Stunde Zeit?

Manfred Krafft
Meine Mannschaft ist 15- oder 16mal ins Abseits gerannt. Das haben wir auch die ganze Woche geübt.

Max Merkel
(über Friedl Koncilia) Der sollte von der Innsbrucker Universität ausgestellt werden. Einen Menschen mit so wenig Hirn gibt's ja net.

(über Rüdiger Abramczik) Er wird nie Kopfweh bekommen, weil er seinen Kopf nie zum Denken benutzen wird. Ehe er Nationalspieler wird, werde ich Sänger an der Metropolitan Opera.

Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Antialkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da war's mir wurscht. Da hab i g'sagt: Sauft's weiter.

Spieler vertragen kein Lob. Sie müssen täglich die Peitsche im Nacken fühlen.

(über deutsche Funktionäre) Die wissen nicht einmal, daß im Ball Luft ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist.

Der Dettmar Cramer hat doch nur den Schwarzen im Senegal beigebracht, wie man Kakteen umdribbelt.

In Dänemark habe ich nur Eier und Butter geholt,aber keine Fußballer.

Ottmar Hitzfeld
Wenn alle Spieler so engagiert wären wie Oliver Kahn, wäre das gefährlich für die Mannschaft

(auf die Frage, warum Bayern München die Talente Alexander Bugera und Berkant Göktan vorläufig abgegeben habe) Wir brauchen das Geld.

Wolfsburg hat einige starke Spieler. Dejagah, Krzynowek, GRANITE...

Otto Pfister
(über das Alter von Anthony Yeboah) Da hilft nur:Bein aufsägen und Jahresringe zählen.

Otto Rehhagel
Franz ist wie Marlene Dietrich. Ein alternder Star,den man nach wie vor bewundern muß.

Mit 50 bist Du als Fußballtrainer reif für die Klapsmühle. Wenn Du genug Geld verdient hast,kannst Du wenigstens erster Klasse liegen.

Das ist ein außergewöhnlicher Moment für den griechischen und den europäischen Fußball.

Das Rennen wird ganz klar der FC Bayern München machen. Er hat den besten Wagen in der Formel 1 konstruiert.

Der Gegner war technisch sicher besser als wir, aber die Tore müssen sie schon selbst schießen. Die griechische Mannschaft hat Fußball-Geschichte geschrieben. Hoffentlich kommen wir am Montag überhaupt noch nach Athen hinein.

Die Entscheidungen, die ich treffe, sind immer richtig.

Die von der südlichen Halbkugel, also die mit dem braunhäutigen Blut.

Die Wahrheit liegt auf dem Platz.

Es gibt den Spruch: Man spielt nur so gut, wie es der Gegner zulässt. Wir haben es nicht zugelassen.

Früher hat jeder gemacht, was er will. Jetzt macht jeder, was er kann.

Geld schießt keine Tore.

Halten Sie Ihre Klappe und spielen Sie Fußball, Herr Basler!

Heute ist es leider so, dass die Berater ihren Jungs sagen: Ich mach' aus dir einen Millionär. Sie sagen leider nicht: Ich mach' aus dir einen guten Fußballer.

Ich bin Optimist, ich erhänge mich erst, wenn alle Stricke reißen.

Ich brauche Spieler, die am Ball besser sind als am Mikro.

Ich glaube, ich kann mit meinem Auto in Athen jetzt wieder die Busspur benutzen.

Ich schätze es, wenn Fußballer verheiratet sind; denn die eigene Frau ist das beste Trainingslager.

In diesem Geschäft gibt es nur eine Wahrheit: Der Ball muss ins Tor.

Jeder kann sagen, was ich will.

Leichte Bälle zu halten ist einfach. Schwierige Bälle zu halten, ist immer schwierig.

Mal verliert man und mal gewinnen die anderen.

Modern spielt, wer gewinnt.

Wenn ich heute fünf Talente einbaue und mehrere Spiele hintereinander verliere, dann lassen die Leute an den Blumen, die sie mir zuwerfen, plötzlich die Töpfe dran.

Wir spielen am Besten, wenn der Gegner nicht da ist.

Peter Neururer
Wir waren alle vorher überzeugt davon, daß wir das Spiel gewinnen. So war auch das Auftreten meiner Mannschaft, zumindest in den ersten zweieinhalb Minuten.

Wir fahren hin, hau'n die weg und fahren wieder zurück.

(nach einer 0:7-Niederlage mit Rot-Weiß Essen) Das letzte Mal, dass ich so hoch verloren hab, war gegen meinen Bruder im Tipp - Kick (Neururer wurde anschließend entlassen).
Peter Neururer

Nach den heutigen Regeln hätte ich damals schon beim Aufwärmen eine Gelbe Karte gekriegt.

Warm gemacht habe ich mich wie Maradona, aber gespielt habe ich wie Katsche Schwarzenbeck. (auf die Frage, was für ein Spielertyp er gewesen sei)

Dem musste ich nichts erklären, der hat alles immer richtig gemacht. Intuitiv. Seine Fußballintelligenz war sensationell. Aber vom normalen Intellekt: katastrophal. Der hat gehupt, wenn er gegen einen Baum gefahren ist. (über einen Ex-Spieler)

Einmal habe ich die Mitglieder eines Vereinspräsidiums vor Hunderten Zuschauern als Vollidioten bezeichnet. Das war nicht so schlau.

Wenn wir ein Quiz machen würden unter den Trainern in Deutschland, wer am meisten Ahnung hat von Trainingslehre, Psychologie, und der Trainer mit den besten Ergebnissen kriegt den besten Klub – dann wäre ich bald bei Real Madrid.

Die fußballerische Intelligenz ist die Grundlage, um einen sportartspezifischen Intellekt aufzubauen.

Reiner Calmund
(über Stürmer Erik Meijer, der einen Stammplatz einforderte) Ich kann nicht jeden, der nicht spielt,nuckeln und ihn schaukeln.

Rainer Bonhof
(auf die Frage, wie er die verletzten Spieler zu ersetzen gedenke) Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger in der Abwehr, Bruce Willis im Mittelfeld und Jean Claude van Damme im Sturm.

Fußball spielt sich zwischen den Ohren ab. Da war teilweise Brachland, das neu bepflanzt werden musste.

Ralf Rangnick
Wenn wir am Ende vor den Bayern stehen, steigen wir zu 100 Prozent nicht ab. (Hoffenheims Trainer nach dem achten Spieltag als man 6 Punkte vor den Bayern lag)

Rolf Rüssmann
Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt.

Glaubst du, im Abstiegskampf kannst du mit diesen Pantinen gewinnen? (Frage an einen Stuttgarter Spieler der Noppenschuhe anzog)

Rolf Schafstall
Dreck, wo du hinguckst. (...) In der Kabine steht keiner auf, hört keiner zu. Kein Anstand. Alles Ossis." (nach seiner Entlassung bei Dynamo Dresden)

Roland Schmider
Für uns war die Trainerfrage nie eine Trainerfrage.

Ron Atkinson
Ich wage mal eine Prognose: Es könnte so oder so ausgehen.

Rudi Bommer
Mit den ersten zwei, drei Minuten war ich gar nicht zufrieden.

Rudi Völler
(über Rainer Calmund) Ja gut, der arbeitet von morgens bis abends. Ja gut, sowas nennt man im Volksmund glaube ich Alcoholic.

Wie so oft liegt auch hier die Mitte in der Wahrheit.

Wir haben so viele hervorragende Torhüter. Die Engländer würden selbst die Nummer zehn von uns mit Kusshand nehmen. (über die Qualität der deutschen Keeper)

Man darf Ihn jetzt nicht übers Knie brechen.

Sepp Maier
Morgens um sieben ist die Welt noch in Dortmund.

Slaven Bilic
Ich suche nicht nach Alibis, aber die Luftfeuchtigkeit war hoch.

Terri Venables
Ich denke, wenn die Geschichte sich wiederholt,können wir nochmal das gleiche erwarten.

Uli Stielike
Mal ist die Suppe dick, mal ist sie dünn... nur wenn nix Flüssiges drin ist, gibt es einen ätzenden Geruch.

Uwe Klimaschewski
Unsere Spieler können 50-Meter-Pässe spielen: fünf Meter weit und 45 Meter hoch.

Uwe Wolf
Ich habe Thorsten Fink nicht beleidigt. Ich habe ihm nur gesagt, dass er die Fresse halten und auf seinen Platz zurückgehen soll.

Volker Finke
Ich habe zwei verschiedene Halbzeiten gesehen.

Werner Lorant
Erich Ribbeck ist vom Fußball so weit weg wie die Erde vom Mars.

Spieler haben vielleicht ein Problem mit mir, aber ich nicht mit ihnen. Als ich zuletzt Sergio in Eurosport gesehen habe,dachte ich mir auch nur, das kann er nicht sein, da muss sich einer maskiert haben.

(über sein Buch "Eine beinharte Story") Vieles was darin geschrieben wurde, ist auch wahr.

Willi Entenmann
Unser Schiff hat Schlagseite. Es läßt sich nur wieder aufrichten, wenn wir alle auf dieselbe Seite gehen.

Willi Lemke
Das beste Trainingslager ist eine Frau, die eigene natürlich.

Willi Reimann
(auf die Frage, was er beim HSV alles verbessern müsse) Haben Sie genug Zeit?

Winfried Schäfer
(über seine Kameruner Spieler:) Die sprechen Englisch. Zum Teil alle.